Polestar 3: fährt der SUV bereits im Level 3?

Polestar 3

Wir haben uns gefragt: ‘Wie sollte ein moderner SUV aussehen?’. Der Polestar 3 definiert den SUV für das Elektrozeitalter und bei seinem Design haben wir uns mit den Grundsätzen des Archetyps beschäftigt: Proportionen, Haltung und Aerodynamik“, sagt Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. Das schwedisch-chinesische Unternehmen wird den Polestar 3 am 12. Oktober 2022 in Kopenhagen, Dänemark, vorstellen. Wer mag, kann der Präsentation von Thomas Ingenlath und Design-Chef Maximilian Missioni in einem Livestream ab 19 Uhr folgen.

Nach einem sportlichen Plug-in-Hybriden in geringer Stückzahl und einer elektrischen Limousine, kommt nun ein SUV mit Polarstern auf der Haube auf den Markt. Dieses Fahrzeugformat findet vor allem in Nordamerika und China großen Anklang. Aber auch in Deutschland steigen seit einigen Jahren die Absatzzahlen für Modelle mit erhöhter Sitzposition. Gefertigt wird das E-Auto im Volvo-Werk in Charleston, South Carolina.

Hightech an Bord. Level 3 für den Polestar 3?

Der Polestar 3 basiert auf einer gemeinsam mit Volvo Cars entwickelten und rein elektrischen Technologieplattform. Der Wagen verfügt laut Pressemitteilung über die neuesten Hightech-Komponenten. Dazu zählen beispielsweise die zentralisierte NVIDIA-Rechenleistung sowie eine Vielzahl von Sicherheitssystemen von Volvo Cars und führenden Branchenanbietern, darunter Zenseact (Software fürautonomes Fahren), Luminar Technologies (Lidar Sensoren) und Smart Eye (AI-based Driver Monitoring). Die Auflistung liest sich, als fahre der SUV bereits im Level 3, doch dazu verrät der Autohersteller noch nichts.

Zweimotoriger Heckantrieb

Zur technischen Ausstattung wird bislang so viel verraten: Bei Markteinführung verfügen alle Varianten des SUV über einen heckgetriebenen, zweimotorigen Antriebsstrang mit elektrischem Torque Vectoring über ein Doppelkupplungssystem am hinteren Elektromotor. Dazu kommen eine adaptive Zweikammer-Luftfederung und aktive Stoßdämpfer. Diese ermöglichen es dem Polestar 3, zwischen einer komfortablen und einer straffen Fahrwerksdynamik zu wechseln und die Dämpfer alle zwei Millisekunden (500 Hz) an die Straßenverhältnisse anzupassen. Die Batterie hat 110 kWh (107 kWh nutzbar).

Die Fähigkeit, sich in weniger als einem Wimpernschlag von einem komfortablen Cruiser in ein sportliches, agiles Performance Auto zu verwandeln, macht den Polestar 3 als elektrischen Performance SUV so besonders“, sagt Thomas Ingenlath. Das optionale Performance Paket ermöglicht eine maximale Leistung von 380 kW und 910 Nm, zusammen mit der Polestar Engineered Fahrwerksabstimmung für die aktiven Dämpfer und die Luftfederung. Hinzu kommen die für Polestar typischen Details wie Ventilkappen und Sicherheitsgurte in der Farbe Schwedengold sowie eine lasergravierte Lichtleiste im Innenraum.   

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Anzeige

Kia Niro EV leasen

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

10 Argumente gegen Elektroautos
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Renault Zoe schafft in der 3. Generation bis zu 390 Kilometer mit 52 kWh Batterie
Tesla Model 3
Volkswagen entscheidet sich für Innoviz als Lidar-Lieferant

Unterstütze uns

Anzeige