Autovermietung wird elektrisch: Hertz, Sixt und Europcar

EQUINOX EV GM

Hertz platziert die nächste Großbestellung: In den kommenden fünf Jahren übernimmt der Autovermieter 175.000 Fahrzeuge von General Motors (GM). Dabei geht es um Pkw der Marken Chevrolet, Buick, GMC und Cadillac. Bei leichten Transportfahrzeugen vermietet Herzt dann elektrische Modelle des Tochterunternehmens Brightdrop.

Es ist aufregend, dass zwei ikonische amerikanische Unternehmen, die seit mehr als einem Jahrhundert die Entwicklung des Transportwesens prägen, zusammenkommen, um die Zukunft der Mobilität im 21. Jahrhundert neu zu definieren“, heißt es in der Pressemitteilung euphorisch von Hertz-CEO Stephen Scherr. Hertz, die nach einer Insolvenz in den USA aufgrund der Corona-Pandemie im Juni 2021 einen Neustart hinlegten, setzen nun auf den Antriebswechsel. Die erste Bestellung im Herbst 2021 läuft über 100.000 Model 3 von Tesla. Im Frühjahr 2022 folgte eine weitere Bestellung über 65.000 Polestar 2 für Europa, Nordamerika und Australien. In den USA betreibt die Autovermietung rund 500 Stationen in 38 Bundesstaaten. Ende 2024 soll ein Viertel der Flotte über einen elektrischen Antrieb verfügen.

Sixt: 70 bis 90 Prozent E-Autos bis 2030

Auch Autovermieter Sixt verfolgt ehrgeizige Pläne bei der Elektrifizierung der Flotte. Bis Ende 2023 wird der Anteil elektrifizierter Fahrzeuge (inkl. Hybride) in der weltweiten Flotte ca. 12 bis 15 Prozent betragen. Bis 2030 werden in Europa 70 bis 90 Prozent der Fahrzeuge des Unternehmens elektrifiziert sein. In diesem Jahr erweitert Sixt sein Angebot um 20 neue Elektro- und Plugin-Modelle.

Autovermietung als Erstkontakt mit dem E-Auto

Rund 70 Prozent der befragten Sixt-Kunden geben in einer TNS Befragung an, dass eine Mietwagen-Nutzung dazu beiträgt, Vorbehalte gegenüber E-Mobilität abzubauen (Reichweite, Ladeinfrastruktur und Ladezeiten). Knapp zwei Drittel sehen die Mietwagennutzung als gute Möglichkeit, um Elektrofahrzeuge kennenzulernen und für mehr als 55 Prozent ist die vorherige Nutzung eines elektrischen Mietwagens wichtig oder sehr wichtig für die Kaufentscheidung zugunsten eines solchen Fahrzeugs.

Europcar: Die Mobilitäts-Kombi

Europcar gehört inzwischen wieder zum Volkswagenkonzern. Der will die 2.700 Stationen mit einer Flotte von über 230.000 Autos als Kontaktpunkt weiter ausbauen. Das Angebot soll weit über die klassische Automiete hinausgehen. VW möchte unter dem Dach Carsharing, Ridehailing, Autoabos und Autovermietung bündeln. “Mit Abos oder Carsharing hat bisher niemand wirklich Geld verdient. Wenn wir alles aus einer Hand anbieten, wird ein erfolgreiches Modell daraus“, zitiert das Manager Magazin Christian Dahlheim, CEO von Volkswagen Financial Services.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Hyundai Ioniq 5 leasen

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Gen Travel: Volkswagens Vision vom autonomen Fahren
10 Argumente gegen Elektroautos
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Polestar 3: fährt der SUV bereits im Level 3?
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Stiftung Warentest nimmt sich THG-Vermittler vor: Nur 14 von 36 sind empfehlenswert

Unterstütze uns

Anzeige