US-Senat stimmt Erneuerung der staatlichen E-Auto-Förderung zu

US E-Auto Förderung

Das war eine knappe Entscheidung. Vizepräsidentin Kamala Harris war im US-Senat die entscheidende Stimme. Mit 51 zu 50 stimmten die Senatoren dem Inflation Reduction Act zu. Mit knapp 370 Milliarden US-Dollar ist es das größte Klima- und Energie-Paket, das jemals in den USA beschlossen wurde. Alle Demokraten stimmten dafür, alle Republikaner dagegen. Nun geht die Vorlage ans Repräsentantenhaus, wo sie voraussichtlich innerhalb der Woche verabschiedet wird. Dann muss Präsident Joe Biden unterschreiben, um das Förderprogramm am 1. Januar 2023 in Kraft treten zu lassen. Das Programm soll dann zehn Jahre lang laufen.

Wichtigster Punkt für die Elektromobilität: Der Kauf von E-Autos wird wieder mit 7.500 Dollar Steuergutschrift gefördert. Die Limitierung auf 200.000 Fahrzeuge je Hersteller entfällt. In der ersten Runde wurden die jeweils ersten 200.000 E-Autos einer Marke staatlich gefördert.

E-Auto muss “Made in USA” sein

Nun gelten neue Regeln für die Förderung: Die E-Autos müssen in den USA hergestellt sein. Auch die Materialien für die Batterie muss aus den USA kommen oder zumindest aus einem Land stammen, mit dem die USA ein Freihandelsabkommen hat. Diese Regel gilt ab 2024. Welche Materialien davon betroffen sind, wie deren Anteile in der Batterie berechnet werden und welche Herkunftsländer “ok” sind, muss noch genauer ausformuliert werden. Diese Regel könnte zum “Deal Breaker” werden, da etliche Materialien aus südamerikanischen, afrikanischen sowie asiatischen Ländern stammen.

Förderung bis 55.000 Kaufpreis bei Pkw

Ein Pkw darf nicht mehr als 55.000 Dollar kosten (MSRP – manufacturer’s suggested retail price). Bei SUVs, Trucks und Vans liegt die Preisobergrenze bei 80.000 Dollar. Damit fallen Lucids Air ($ 87.400) als auch Teslas Model 3 ab der Long Range-Variante ($ 59.490) aus der Förderung. Auch die Pick-ups von Rivian ($ 84.500) könnten ohne Förderung dastehen, wenn der Hersteller seine spontanen Preisanpassungen beibehält.

Die Förderung erhält nur, wer weniger als 150.000 Dollar (Single) / 300.000 Dollar (Paare) Jahreseinkommen in seiner Steuererklärung angibt.

Plug-in-Hybride werden nur gefördert, wenn ihr Batterie mindestens eine Speicherkapazität von sieben Kilowattstunden hat.

Auch gebrauchte E-Autos sind für eine Förderung qualifiziert. Solange der Kaufpreis unter 25.000 Dollar liegt, gibt der Staat bis zu 4.000 Dollar dazu. Hier gelten auch geringere Einkommensobergrenzen (75.000 Dollar für Single / 150.000 für Paare).

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Hyundai Ioniq 5 leasen

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Gen Travel: Volkswagens Vision vom autonomen Fahren
10 Argumente gegen Elektroautos
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Polestar 3: fährt der SUV bereits im Level 3?
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Stiftung Warentest nimmt sich THG-Vermittler vor: Nur 14 von 36 sind empfehlenswert

Unterstütze uns

Anzeige