Ford Mustang Mach E: Proberunde in London

Mit einem Rennpferd durch die britische Hauptstadt: In Sachen Beschleunigung geht es mit dem Elektroauto von Ford sicherheitshalber in eine Tiefgarage unter dem Londoner Hyde Park. Die Amerikaner nutzen ihre Sportwagenmarke Mustang, um das batterie-elektrische Zeitalter einzuläuten. Mach E soll an die alte Edition Mach 1 von 1968 erinnern. Ein besonders schneller Mustang. Die Mach’sche Zahl steht für die Schallgeschwindigkeit. Witz bei der Sache: Der heutige Mustang Mach E ist bei 180 km/h abgeregelt. Das Crossover-Modell kommt Ende 2020 mit zwei Batterie-Größen auf den Markt. Ich durfte schon mal in einer Vorserienversion mitfahren.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Anzeige

Hyundai Ioniq 5 leasen

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Gen Travel: Volkswagens Vision vom autonomen Fahren
10 Argumente gegen Elektroautos
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Polestar 3: fährt der SUV bereits im Level 3?
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Stiftung Warentest nimmt sich THG-Vermittler vor: Nur 14 von 36 sind empfehlenswert

Unterstütze uns

Anzeige