Vay: Erstes ferngesteuertes Auto allein auf öffentlicher Straße in Hamburg unterwegs

Vay Fahrzeug fährt autonom

Als Kinder hatten wir wohl alle mal ein ferngesteuertes Auto. Jetzt spielen die großen „Kinder“ von Vay damit auf öffentlichen Straßen in Hamburg und Berlin. Eigentlich passiert das bereits seit drei Jahren, doch immer noch mit einem Sicherheitsfahrer an Bord. Nun erhielt Vay eine Ausnahmegenehmigung der Stadt Hamburg auch ohne Fahrer den Service anzubieten. „Das ist ein riesiger Erfolg für unser gesamtes Team, aber auch für Hamburg und Europa. Im Kontext der rechtlichen Ermöglichung neuer Technologien ist das ein bedeutender Schritt. Deutschland kann die weltweite Vorreiterrolle in der Telefahr-Technologie einnehmen”, sagt Vays CEO und Mitgründer Thomas von der Ohe.

Telefahrer bzw. ferngesteuerte Autos sind ein Zwischenschritt auf dem weg zu autonom fahrenden Pkw. Bei Vay sitzt ein Telefahrer in der Zentrale und steuert das elektrische Fahrzeug auf seinem Weg zum Kunden. Dabei hat der Telefahrer ein Lenkrad in den Händen und beschleunigt bzw. bremst über Pedalen. Mehrere Bildschirme sowie Kopfhörer vermitteln in Echtzeit einen Überblick der aktuellen Verkehrssituation. Beim Kunden angekommen, übernimmt er oder sie das Fahrzeug und fährt selbständig ans Ziel. Dort entfällt die Parkplatzsuche, denn ab hier übernimmt wieder einer der Telefahrer in der Zentrale. Es ist das perfekte Angebot für Carsharing-Flotten. Die einzelnen Fahrzeuge werden intensiver genutzt. In der Summe werden weniger Autos benötigt. Parkzeiten als auch Parkplatzsuche entfallen vollständig.

In Hamburg umfassen die fahrbahren Routen einen vordefinierten Bereich, auf dem nun Testfahrten ohne Sicherheitsfahrer absolviert werden. „Hamburg ist Vorreiter im Bereich digitaler und innovativer Mobilitätsangebote. Wir wollen sie bedarfsgerecht genau dort einsetzen, wo sie einen echten Mehrwert für die Menschen in ihrer täglichen Mobilität bringen. Vay schafft mit seinem Telefahrservice einen solchen Mehrwert: Keine Parkplatzsuche, emissionsfrei, digital buchbar und als bequemer Service, etwa für die ‚letzte Meile‘ von der Bus- oder Bahnstation bis vor die eigene Haustür„, Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende:

[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=CQmSpItNECU[/embedyt]

[crp]
Picture of Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Anzeige

Instagram

Newsletter abonnieren

* Angaben für Mailchimp erforderlich

Please select all the ways you would like to hear from Drehmoment:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices.

Intuit Mailchimp

Unterstütze uns

Anzeige