Svolt baut Fabrik für Batteriezellen im brandenburgischen Lauchhammer

Svolt Zelle NMX

Svolt wird in Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz) eine Batteriezellfabrik errichten. Dies kündigte das Unternehmen in Anwesenheit von Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg, sowie Mirko Buhr, Bürgermeister der Stadt Lauchhammer, an.

Svolt übernimmt Gelände von Vestas

Nach den geplanten Standorten im Saarland mit Werken in Überherrn und Heusweiler ist Lauchhammer in Brandenburg ein weiterer Produktionsstandort für Batteriezellen in Deutschland. Svolt übernimmt hier die frei gewordenen Gebäude und Infrastruktur des Windradbauers Vestas. Für die Errichtung der Batteriezellfabrik soll ein Großteil der Bestandshallen bestmöglich weiter genutzt werden.

Die in Lauchhammer produzierten Batteriezellen werden unter anderem am künftigen Standort im saarländischen Heusweiler weiterverarbeitet und für den Einsatz in E-Autos vorbereitet. Svolt profitiert damit zukünftig von den Synergien zwischen den beiden Werken in Heusweiler und Lauchhammer.

svolt Lauchhammer Zellfertigung
Mirko Buhr, Siegurd Heinze, Maxim Hantsch-Kramskoj, Dr. Dietmar Woidke, Kai-Uwe Wollenhaupt, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Andreas Weiglein, Pengcheng Kang, Dr. Steffen Kammradt (vlnr)

Oberspreewald-Lausitz ist guter Chemiestandort

Svolt hat sich für sein Ansiedlungsprojekt bewusst für den Innovationsstandort Brandenburg entschieden. In der Region um Lauchhammer sowie in ganz Brandenburg ist in den vergangenen Jahren ein innovatives Zentrum für Elektromobilität entstanden. Viele Unternehmen entlang der Lieferkette und des Batterielebenszyklus sind in der Region ansässig – in direkter Nachbarschaft etwa BASF Schwarzheide, mit der Svolt Ende 2021 eine Partnerschaft für die gemeinsame Arbeit an Zellmaterialien und deren Recycling geschlossen hat.

Diese Investition passt sehr gut in die Region und bringt den Strukturwandel in der Lausitz mit zukunftsfesten Arbeitsplätzen voran. Es kristallisiert sich immer stärker heraus, welch enorme Zugkraft die Lausitz für Investoren besitzt. Ich freue mich auch für Lauchhammer, dass der Standort mit Svolt eine neue wirtschaftliche Perspektive erhält. Für Brandenburg bedeutet das darüber hinaus, dass die Wertschöpfungskette Elektromobilität noch ein starkes Glied mehr bekommt“, sagt Wirtschaftsminister Jörg Steinbach.

Erste Festkörperzelle vorgestellt

Svolt ist ein Spin-off des chinesischen Automobilherstellers Great Wall Motors. Der Hauptsitz befindet sich in Changzhou in der Provinz Jiangsu in China. Weltweit beschäftigt Svolt rund 12.000 Mitarbeiter, davon 3.000 im Bereich Forschung & Entwicklung. Seine komplett kobaltfreien Batteriezellen (NMX-Zelle), sind nicht nur nachhaltiger, sondern auch kostengünstiger als klassische Nickel-Kobalt-Mangan-Batteriezellen. Kürzlich präsentierte Svolt den Prototypen einer Festkörperzelle. Der Verzicht auf flüssigen Elektrolyt in den Zellen gilt als nächster großer Evolutionssprung in der Batterietechnik.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Kia Niro EV leasen

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Gen Travel: Volkswagens Vision vom autonomen Fahren
10 Argumente gegen Elektroautos
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Polestar 3: fährt der SUV bereits im Level 3?
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Stiftung Warentest nimmt sich THG-Vermittler vor: Nur 14 von 36 sind empfehlenswert

Unterstütze uns

Anzeige