Polestar 3: Es wird ein SUV – die Ankündigung der Ankündigung

Polestar 3 SUV

1, 2, 3. Es wird Zeit für den Polestar 3. Der feiert seine Weltpremiere und den Bestellstart im Oktober 2022. Mit einem kurzen Video macht der schwedische Hersteller für Elektrofahrzeuge uns neugierig. Es ist das erste SUV-Modell des Unternehmens. Damit erschließt es das wachstums- und margenstärkste Segment der Automobilindustrie, insbesondere in den USA.

Polestar 3 ist der SUV für das Elektrozeitalter. Unsere Design-Identität entwickelt sich mit diesem großen High-End Luxus-Elektrofahrzeug mit einem starken, individuellen Markencharakter weiter“, so Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. „Mit diesem Fahrzeug bringen wir ‚Sportlichkeit‘ zurück in den SUV, getreu unseren Performance-Wurzeln.

Zum Launch ist der Polestar 3 mit einem Dual Motor-Antrieb und einer großen Batterie ausgestattet, um eine Reichweite von rund 600 km (WLTP) zu erreichen. Der Produktionsstart ist für Anfang 2023 geplant. Produziert wird der Polestar 3 in China und in den Vereinigten Staaten.

Polestar hat angekündigt, in den nächsten drei Jahren jedes Jahr ein neues Fahrzeug auf den Markt zu bringen, beginnend mit dem Polestar 3. Danach kommt der Polestar 4 auf den Markt. Es ist ein kleineres, elektrisches Performance SUV Coupé. Bis Ende 2023 will der Hersteller seine Präsenz auf mindestens 30 globale Märkte ausdehnen. Dies unterstützt die Pläne, den weltweiten Absatz von rund 29.000 Fahrzeugen im Jahr 2021 auf etwa 290.000 Fahrzeuge bis Ende 2025 zu verzehnfachen.

Polestar 1: Der unvernünftige Hingucker

Da es keine weiteren technischen Details zum Polestar 3 gibt, schauen wir mal zurück: Den ersten Aufschlag machte der Polestar 1, ein Plugin-Hybrid mit dem stolzen Preis von 155.000 Euro. Der ist zum einen in der Limitierung auf 1.500 Stück begründet. Zum anderen im gelungenen Design. Selten folgten mir bei einem Autotest mehr Blicke, nie zuvor sprachen mich so viele Leute auf ein Fahrzeug an (siehe Testvideo).

Mit 124 km bietet die Batterie (34 kWh) im Plug-in-Hybriden eine fast schon vernünftige elektrische Reichweite. Dank CCS-Anschluss kann man mit dem Auto sogar an den Schnelllader. Mit einer kombinierten Motorleistung von 448 kW: Verbrenner + Starter Generator + zwei E-Motoren im Heck ist man schnell vom Fleck. Riesige Türen erleichtern das Einsteigen – aber nur für die vorn. Für vier Passagiere samt Gepäck ist der Polestar 1 sowieso nicht gebaut. Wer weiß, vielleicht geht die Rechnung auf und der Polestar 1 wird das erste elektrifizierte Sammlerstück.

Polestar 2: Endlich eine elektrische Limousine

Meinen ersten Kontakt mit der rein elektrischen Limousine Polestar 2 hatte ich im Sommer. Da machte der Wagen auf mich bereits einen extrem guten Eindruck. Der wurde ein wenig gedämpft, als ich bei niedrigen Temperaturen im Schnee mit dem Wagen unterwegs war. Zwar blieb die Dual Motor-Variante präzise in der Spur, doch die Reichweite schmolz schnell dahin. Inzwischen haben die Ingenieure bei Ladeleistung und Verbrauch über Updates Verbesserungen erreicht. Langfristig dürfte auch das Engagement beim israelischen Unternehmen Store Dot weitere Verbesserungen bei der Batterie-Technik bringen.

Polestar O₂ Electric Performance Roadster mit Drohne

Anfang März 2022 enthüllte Polestar das Konzeptfahrzeug, den Polestar O₂ Electric Performance Roadster (ab Min. 8:00). Das Hardtop Cabrio stellt eine Weiterentwicklung der Designsprache dar, die erstmals beim Precept gezeigt wurde, und betont ein dynamisches Fahrerlebnis. Das Konzept führt den Fokus auf Nachhaltigkeit und Technologie weiter und zielt auf eine größere Zirkularität ab. Als YouTuber hat mich natürlich die eingebaute Drohne begeistert. Sie fährt auf Knopfdruck aus dem Heck und startet während der Fahrt. Ohne einen Stopp kann man so spektakuläre Videoaufnahmen seiner Teststrecken machen. Klar, das ist nichts für die Serie und den Massenmarkt. Genauso wenig wie die Suicide-Doors beim Polestar Precept.

In einem Fotostudio in Hamburg durfte ich im ersten Konzeptauto Platz nehmen. Das E-Auto kommt 2024 als Polestar 5 auf den Markt. Der viertürige Performance-GT stellt die Weiterentwicklung des Polestar Precept dar – jenes Konzeptfahrzeugs, das Polestar 2020 vorgestellt hat. Polestar hat sich zum Ziel gesetzt, seine Klimaauswirkungen mit jedem neuen Modell zu verringern und bis 2030 ein wirklich klimaneutrales Auto zu produzieren.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Anzeige

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

10 Argumente gegen Elektroautos
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Toyota zeigt mit bZ Compact SUV zweites E-Auto
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Hyundai Ioniq 5 empfängt nun OTA-Updates
Ladekarten für E-Autos: Ladetarife im Vergleich

Unterstütze uns

Anzeige