Free Now setzt auf‘s E-Taxi. Aktuell liegen Hamburg und Lissabon bei vermittelten Fahrten vorn

E-Taxi Kia ev 6 in Hamburg

Free Now hat das Taxi-Gewerbe in Sachen Elektromobiliät befragt: Nahezu ein Drittel der angeschlossenen Fahrer (32 Prozent) sowie Unternehmer (36 Prozent), die ihre konventionell betriebenen Fahrzeuge noch nicht eingetauscht haben, können sich gegenwärtig einen Wechsel auf ein E-Taxi vorstellen. Knapp 60 Prozent planen den Umstieg innerhalb der kommenden drei Jahre.

Mit verbesserten Rahmenbedingungen wächst die Zustimmung für emissionsfreie Fahrzeuge jedoch deutlich: In Irland, das im europäischen Vergleich auch bessere Lademöglichkeiten aufweist, haben nahezu doppelt so viele Befragte (60 Prozent) angegeben, wechseln zu wollen. Beim Blick auf die aktuell beliebtesten elektrischen Fahrzeuge von Free Now-Fahrern in Deutschland belegt Tesla mit den Modellen 3 und Y den ersten Platz.

E-Taxi: leiser fahren und geringere Kosten 

Haupttreiber für den Wechsel zum E-Taxi sind in Deutschland vor allem attraktive Förderprogramme. Aber auch verbesserte Reichweiten sowie die Tatsache, dass immer mehr Fahrgäste elektrisch befördert werden wollen. Nahezu zwei Drittel (65 Prozent) der Fahrer gaben an, dass sie vor allem das geringe Fahrgeräusch im Innenraum eines E-Taxis genießen. Angesichts hoher Kosten für Diesel und Benzin hob jeder Zweite (54 Prozent) auch die weiteren Einsparpotenziale bei E-Fahrzeugen hervor. Gleichzeitig sagen 65 Prozent der Fahrer und Unternehmer aus, wenig bis gar keine Kenntnisse über die Gesamtbetriebskosten von elektrischen Taxis und Mietwagen zu besitzen. 

Hürden für den Umstieg: Kaufpreis und Ladeinfrastruktur

Neben den Vorteilen des Umstiegs auf ein E-Taxi oder E-Mietwagen gibt es nach wie vor Herausforderungen, die den Wechsel verzögern. In Deutschland sehen die Befragten vor allem eine mangelhafte Ladeinfrastruktur, hohe Kaufpreise sowie die verfügbaren Reichweiten der Fahrzeuge als Haupthindernisse. Bei den Lademöglichkeiten für ein E-Taxi gibt es große Unterschiede zwischen den Ländern. Während in Irland beispielsweise 91 Prozent der E-Taxifahrer zu Hause laden können, sind es in Deutschland lediglich 17 Prozent. 

Hamburg und Lissabon sind Vorreiter bei der E-Mobilität

Free Now setzt sich für den Übergang zur E-Mobilität ambitionierte Ziele: Bis 2025 sollen mindestens 50 Prozent aller vermittelten Fahrten lokal emissionsfrei durchgeführt werden. Das Unternehmen stellt dafür in den nächsten Jahren mehr als 100 Millionen Euro an finanziellen Mitteln zur Verfügung. Darüber hinaus ist Free Now beim Thema Ladeinfrastruktur europaweite Partnerschaften eingegangen, um zusätzliche Anreize für Fahrer und Unternehmer zu bieten. In Deutschland kooperiert die Mobilitätsplattform von BMW und Mercedes-Benz Mobility mit Aral. In der Hansestadt ist Free Now seit 2021 zudem ein Partner der städtischen Initiative “Zukunftstaxi”.

Mehr als 80 Prozent aller verfügbaren E-Taxis auf Hamburgs Straßen werden inzwischen über Free Now vermittelt. Seit Juli letzten Jahres hat der Vermittler zudem die Anzahl der Fahrten mit batterieelektrischen Fahrzeugen auf seiner Plattform in allen Märkten verdoppelt. Vor allem in Großbritannien, Deutschland und Spanien hat sich die Zahl der Touren mit batteriebetriebenen Fahrzeugen mehr als verfünffacht. Lissabon und Hamburg waren im letzten Jahr die Städte mit dem höchsten Anteil an elektrisch betriebenen Touren auf der Plattform. 

Unsere Nutzer wollen umweltfreundlich reisen und wir sehen deshalb auch einen signifikanten Anstieg von E-Taxifahrten mit unserer App nicht nur in Deutschland, sondern mittlerweile auch in ganz Europa. Durch unsere Zusammenarbeit mit Fahrzeugherstellern, Ladeinfrastrukturanbietern und Städten werden wir Fahrer und Unternehmer auch weiterhin unterstützen, auf emissionsfreie Fahrzeuge umzusteigen”, sagt Alexander Mönch, Deutschland-Chef von Free Now. Das Unternehmen hat in Großbritannien, Irland, Deutschland und Portugal insgesamt 2.049 angeschlossene Taxi- und Mietwagenfahrer befragt. In Deutschland waren es insgesamt 554 Befragte. Die Online-Umfrage wurde im Juni 2022 durchgeführt.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Gen Travel: Volkswagens Vision vom autonomen Fahren
10 Argumente gegen Elektroautos
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Polestar 3: fährt der SUV bereits im Level 3?
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Stiftung Warentest nimmt sich THG-Vermittler vor: Nur 14 von 36 sind empfehlenswert

Unterstütze uns

Anzeige