Chefwechsel bei Audi – Gernot Döllner wird CEO

Gernot Döllner

Audis bisheriger Strategiechef Gernot Döllner wird neuer Vorstandsvorsitzender der Audi AG. Er löst zum 1. September 2023 Markus Duesmann ab. Den Beschluss fasste heute der Audi-Aufsichtsrat.

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen-Konzerns musste handeln. Es gärte bereits seit einiger Zeit in Ingolstadt. Das Manager-Magazin (€) berichtete bereits über Missgust und Misstrauen. Das Verhältniss von Duesmann zu den den Vorständen Hildegard Wortmann (Vertrieb), Oliver Hoffmann (Entwicklung) und Personalchef Xavier Ros sei gestört. Teilweise wurden Vorstandssitzungen von einem Coach moderierend begleitet.

„Ich danke Markus Duesmann für seine wichtigen Leistungen bei Audi in den vergangenen Jahren. Er hat mit Weitblick wichtige strategische Entscheidungen vorbereitet und vorangetrieben. Dazu gehört insbesondere die Elektrifizierungsstrategie. Darauf wird Audi auch in Zukunft weiter aufbauen können“, erklärte der Audi Aufsichtsratsvorsitzende Manfred Döss und ergänzte: „Gernot Döllner ist jetzt die richtige Person, um die Produktstrategie und die Aufstellung in den wichtigen Märkten für Audi weiter zu schärfen. Mit dem gesamten Vorstand soll er die Audi Strategie weiter erfolgreich vorantreiben.“

Markus Duesmann muss bei Audi gehen

Markus Duesmann hat in schwierigen Zeiten für Audi und die Beschäftigten, mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie und des russischen Ukraine-Überfalls auf die Lieferketten und die Märkte, Verantwortung übernommen. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute für seine berufliche und persönliche Zukunft“, wird Peter Mosch, Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Audi-Gesamtbetriebsratsvorsitzender in der Pressemitteilung zitiert. Duesmann war seit April 2020 in seiner Position.

Enger Draht zu Blume

Gernot Döllner hat Maschinenbau studiert und begann 1993 bei Volkswagen als Doktorand. Bei der Porsche AG war er in mehreren leitenden Funktionen tätig, unter anderem als Leiter der Produkt- und Konzeptentwicklung und als Verantwortlicher der Panamera Baureihe. Daher weiß Porsche-Mann Blume sehr genau, wen er da jetzt auf den Audi-Chefsessel befördert. Seit 2021 leitet er die Produkt- und Konzernstrategie und das Generalsekretariat im Volkswagen Konzern.

Neuer Chef für Ladetochter Elli

Giovanni Palazzo

Schon länger angekündigt, doch nun wird der Wechsel bei der Ladetochter Elli vollzogen. Elke Temme hat Elli bereits aus privaten Gründen verlassen. Jetzt kommt Giovanni Palazzo aus den USA. Der Italiener hat dort für Volkswagen das Schnellladenetzwerk Electrify America aufgebaut und als Präsident und CEO geleitet. Zuvor war er bereits sieben Jahre für Volkswagen tätig, zuletzt als Leiter der E-Mobilitätsstrategie. Seine Karriere hatte Palazzo bei Mercedes-Benz begonnen.

Elli schreibt mit seinen 350 Mitarbeitern rote Zahlen. Das Geschäft mit Ladekarten für die Konzernmarken, Wallboxen und bidirektionalem Laden kommt nicht in Schwung. Bereits im Mai 2022 war bei meiner Fahrt im ID.5 die Option für bidirektionales Laden, also die Energieabgabe an den Haushalt, vorbereitet (Softwareversion 3.1.). Bis heute fehlt dazu die passende DC-Wallbox von Elli.

[crp]
Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Anzeige

Newsletter abonnieren

[mc4wp_form id="19350"]

Instagram

Beliebte Artikel

Unterstütze uns

Anzeige