Anzeige

Volkswagen und Ford rücken bei Argo AI enger zusammen

Ford Volkswagen Argo.ai

Volkswagen investiert insgesamt 2,6 Milliarden US-Dollar in das Startup Argo AI, das selbstfahrende Fahrzeuge entwickelt. Teil des Deals ist die Verschmelzung von Autonomous Intelligent Driving (AID), VWs bisherigem Versuch Autos das automatisierte Fahren beizubringen. Ford und Volkswagen halten nun jeweils die Hälfte der Argo AI-Anteile.

Mit der Zusammenarbeit bei Argo AI können sowohl Ford als auch Volkswagen die zukünftigen Kunden besser bedienen und gleichzeitig die Kosten- und Kapitaleffizienz verbessern„, schreibt John Lawler, Vice President bei Ford. Den finanziellen Aufwand für selbstfahrende Autos haben die Hersteller unterschätzt. Die Technik wird zu einem Zeitpunkt marktreif, an dem strenge CO2-Grenzwerte bei Verbrennern, Elektromobilität und das Corona-Virus bei allen Autoherstellern die Kosten explodieren lässt. Auch BMW und Daimler haben bereits entschieden, das Thema autonomes Fahren gemeinsam voranzutreiben.

Die größten Autohersteller nach Absatz 2019 (c) CAM

Die Autobranche ist in einer Konsolidierungsphase angekommen: Groupe PSA und FiatChrysler fusionieren, Renault, Nissan und Mitsubishi intensivieren ihre Allianz. Jetzt rücken die Nummer 1 und die Nummer 5 der Autohersteller enger zusammen und wollen sich Entwicklungskosten teilen. Der Volkswagen-Aufsichtsrat hat mehreren Projekten zugestimmt, die über Argo AI hinaus gehen:

  • Ford nutzt in Europa den Modulare E-Antriebsbaukasten (MEB) von Volkswagen für ein E-Modell (das nach dem Mustang Mach E kommt)
  • Ford entwickelt einen mittelgroßen Pick-up, der von Volkswagen Nutzfahrzeuge für ausgewählte Märkte adaptiert wird.
  • In den beiden weiteren Fahrzeugprojekten ist Volkswagen Nutzfahrzeuge verantwortlich für die Entwicklung eines Stadtlieferwagens, während Ford die Planung für einen Transporter im Ein-Tonner-Segment übernimmt
Projekte der Zusammenarbeit zwischen Ford und Volkswagen

Bewertung liegt bei 7 Milliarden $

Argo Ai wurde 2016 von Bryan Salesky und Pete Rander gegründet. Mit dem Einstieg von Volkswagen steigt die Bewertung auf rund sieben Milliarden US-Dollar. Das Startup unterhält Niederlassungen in Detroit, Palo Alto und Cranbury. Nun gibt es auch in München ein Büro, denn das AID-Team gehört inzwischen zu Argo AI. Nach dem Zusammenschluss beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben weltweit 1.000 Mitarbeiter.

Argo AI nutzt die im Markt üblichen Sensoren wie Radar, Lidar und Kameras, um ein digitales Abbild der Umwelt für das Auto zu erstellen. Der Computer lenkt das Fahrzeug dann durch diese Welt. Derzeit testet Argo AI seine Technologie mit Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen in Washington DC, Miami, Pittsburgh, Detroit, Palo Alto und Austin.

Anzeige
Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum dreht es sich in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Anzeige

Anzeige

Top Beiträge

10 Argumente gegen Elektroautos
VW ID3 Pro Performance
Von Füssen nach Flensburg im Ford Mustang Mach E
"Die ganze E-Mobilität ist ein Fehler!"
Von Kamenz in die Welt: Mercedes-Benz plant neun Batteriefabriken
Die Plug-in-Hybrid Lüge

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

* notwendig

Powered by MailChimp



Drehmoment Hoodies & T-Shirts kaufen:

 

Unterstütze uns bei Patreon.com

 

Anzeige

Anzeige