Tesla eröffnet ersten V3 Innenstadt-Supercharger in Berlin

Tesla V3 Supercharger am Euref Berlin

Nummer 78 steht in der Hauptstadt und ist aktiv. Tesla weiht auf dem EUREF-Campus im Stadtteil Schöneberg den 78. Supercharger in Deutschland mit Ladesäulen der Generation V3 ein. Es ist der erste Standort in urbaner Umgebung. Auf dem EUREF-Campus haben etliche Unternehmen aus den Bereichen Mobilität, Nachhaltigkeit und Energie ihren Sitz. Audi testet hier einen stationären Batteriespeicher.

Nur für Tesla Model 3 Long Range

Im Idealfall lädt ein Tesla Model 3 hier Energie für 120 Kilometer Fahrt in fünf Minuten nach. Selbst wenn alle 12 Säulen belegt sind, soll die maximale Laderate von 1.600 km pro Stunde erreicht werden. Dafür sorgt ein Ein-Megawatt-Anschluss ans Stromnetz. Nutzen können das jedoch nur die Tesla Model 3 mit großer Batterie (Long Range). Sie laden mit einer Leistung bis zu 250 kW über den CCS-Stecker.

Für Großstadtbewohner

Tesla V3 Supercharger
Tesla auf dem EUREF-Campus in Berlin

Das verkürzt Ladezeiten. Tesla behauptet, es halbiert die typische Ladezeit der Generation V2 auf 20 bis 25 Minuten. Eigentlich ist diese Ladeleistung perfekt für lange Fahrten. Somit werden in erster Linie Standorte in der Nähe von Autobahnen umgerüstet. Mit dem Projekt in Berlin will Tesla ausprobieren, ob Schnellladen eine Alternative für Menschen ist, die in der Großstadt leben und keine eigene Wallbox haben. Auch in London, Paris und Madrid entstehen derzeit urbane V3-Ladestationen.

Tesla betreibt aktuell europaweit 540 Supercharger-Standorte mit 5.300 Ladeplätzen. Die nächste große Eröffnung dürfte Anfang Oktober 2020 am Kreuz Hilden (A3/A46) in Nordrhein-Westfalen sein. Hier installiert Tesla V2- und V3-Supercharger, so dass alle ihre Fahrer dort laden können. Es wird Europas größter Ladepark, da hier auch das niederländische Unternehmen Fastned Schnelllader installiert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren