Tesla bringt Schwung ins E-Auto-Preisgefüge

Tesla Model Y

Das neue Jahr startet spannend: Tesla senkt weltweit die Preise seiner beiden Volumenmodelle. Mit dem Model 3 und Y belegt der US-Hersteller die ersten beiden Plätze in der Zulassungsstatistik für 2022.

So teuer wie ein VW ID3

Damit auch 2023 die Absätze stimmen, reduziert Tesla den Preis für das Model Y um 9.100 Euro. Die Basis-Version startet nun in Deutschland bei 44.890 Euro. Das kleinere Model 3 beginnt bei 43.990 Euro. Das ist ziemlich genau der Einstiegspreis für einen VW ID3.

4.500 Euro Umweltbonus

Bei Tesla kommen noch 980 Euro Ziel- und Behördengebühr hinzu, was vermutlich bei anderen Herstellern die Überführungsgebühr ist. Käufer können noch den reduzierten Umweltbonus in Höhe von 4.500 Euro (netto) abziehen. Als Herstelleranteil sind bereits 2.250 Euro im Preis eingerechnet, wobei Tesla auf seiner Webseite noch immer von 3.000 Euro schreibt.

Lieferfähigkeit vorausgesetzt, dürfte das den Wettbewerb kräftig anheizen. Wer bislang ein VW ID3 bestellen wollte, mag nun in Versuchung kommen … Bei gleicher Batteriekapazität schafft das Model 3 mehr Kilometer (491 statt 426 km). Tesla bietet mehr Motorleistung, einen Allradantrieb, eine höhere Ladeleistung am Schnelllader und bis 225 km/h statt 160 km/h.

Tesla Model Y vs. Hyundai Ioniq 5

Mein zweites Vergleichsbeispiel ist der Hyundai Ioniq 5. Die Koreaner bieten mit ihrer 800 Volt Batterie eine hohe Ladeleistung. Mit 180 kW immer noch zehn Kilowatt in der Spitze mehr als das Model Y von Tesla. ABER: Das Model Y hat Allradantrieb und mit 220 kW Motorleistung deutlich mehr zu bieten (statt 125 kW). Auch hier sind die Akku-Kapazitäten vergleichbar, wobei Tesla mehr Kilometer (ca. 70 km) aus dem Energiespeicher herausholt. Preislich liegen der Einstiegs-Ioniq 5 (43.900 Euro) und das Model Y (44.890 Euro) dicht bei einander. Der Koreaner hat den größeren Radstand (ca. 10 cm), was mehr Platz für die Insassen bedeutet. Die Amerikaner machen das mit zehn Zentimetern in der Länge beim Y wieder wett.

Glücksspiel: Tesla Preise

Bleibt abzuwarten, ob sich Kaufinteressenten nun umentscheiden. Für die Restwerte der bereits im Markt befindlichen Teslas bedeutet der aktuelle Schritt nichts Gutes. Sie dürften unter Druck geraten. Zudem weiß ein Tesla-Käufer nie, ob er oder sie zur richtigen Zeit gekauft hat oder noch hätte warten sollen. Das kräftige Auf und Ab der Preise beim US-Hersteller ist für den deutschen Automarkt ein Novum.

Herstellerangaben sowie Informationen der EV Database
Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Anzeige

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Vay: Erstes ferngesteuertes Auto allein auf öffentlicher Straße in Hamburg unterwegs
10 Argumente gegen Elektroautos
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Ioniq 5 mit mehr Batterie- und Motorleistung sowie serienmäßiger Batterieheizung
BMW ermöglicht manuelle Vorkonditionierung der Batterie. Und darum werden Batteriezellen lackiert
Hyundai Ioniq 5 empfängt nun OTA-Updates

Unterstütze uns

Anzeige