Anzeige

Jaguar: I-Pace EV 400

Die elektrische Raubkatze fährt voran
Preis ab: 79.450 €

Jaguar war 2018 die erste europäische Automarke mit einem batterie-elektrischen Fahrzeug auf dem Markt. Dabei wird die E-Katze nicht in Großbritannien gefertigt. Das übernimmt Auftragsfertiger Magna-Steyr im österreichischen Graz.

Das Fahrzeug der Oberklasse gibt es in den drei Ausführungen S, SE und HSE. Jaguar setzt von Anfang an auf eine Wärmepumpe. Um den Innenraum zu erwärmen, wird bei Elektroautos Energie aus der Batterie verwendet. Das senkt die Reichweite. Um diesen Effekt zu minimieren entzieht die Pumpe die Wärme der umliegenden Luft als auch der Elektronikkomponenten unter der Haube. Diese Wärme wird über das Heiz- und Lüftungssystem in den Innenraum geleitet. In der Regel muss nun nur noch ein kleiner Teil Energie aus der Batterie entnommen werden, um auf die Wunschtemperatur der Passagiere zu kommen.

Zu Beginn wurde das Elektroauto mit einem einphasige Ladegerät (7,4 kW) ausgeliefert, inzwischen sind an einer Wallbox dreiphasig 11 kW möglich. Bei der großen Batterie mit 90 kWh ein wichtiger Schritt. Dass Modelljahr 2021 bringt ein neues Infotainment-System namens Pivi Pro mit sich. Software-Updates kann der I-Pace nun via Internetverbindung als Over-the-Air-Updates installieren.

Technische Daten

Video

Ladekurve

Verfügbare Optionen

Anmerkungen

*Energieeffizienz: Der Wert ermöglicht eine Vergleichbarkeit zwischen E-Autos. Er setzt den Energieverbrauch (WLTP) in Relation pro 100 gefahrenen Kilometern für jeweils 100 kg Fahrzeuggewicht. Natürlich spielen Rollwiderstand der Reifen sowie Luftwiderstand eine Rolle, die hier aber vernachlässigt werden.

Artikel

Anzeige

Weitere E-Autos im Detail