E-Transporter bis E-Motorrad: Auf dem Weg zum Batteriewechsel

Yamato Transport Japan Batteriewechsel

Batteriewechsel für E-Fahrzeuge bleibt kein Einzelthema für E-Autos von Nio. Gemeinsam mit Toyota setzt ein großer japanischer Logistiker auf Wechselbatterien genauso wie namhafte Hersteller elektrischer Motorräder. Der japanische Kurierdienst Yamato Transport und die Commercial Japan Partnership Technologies Corporation (CJPT) arbeiten an der Standardisierung von austauschbaren Batteriekassetten für ihre Elektrofahrzeuge. Beide Unternehmen sind offen für die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern. Dadurch würden Standardisierung und Kommerzialisierung der Batteriekassetten vorangetrieben.

Gründe für den Batteriewechsel:

  • Die Anschaffungskosten batteriebetriebener Fahrzeuge reduzieren sich, da ein und dieselbe Batterie in unterschiedlichen Fahrzeugen eingesetzt wird.
  • Der Aufwand für die Installation der Ladeinfrastruktur wird minimiert.
  • Stillstandzeiten in der Logistik werden minimiert: Durch den Austausch der Batterien wird die Ladezeit des Fahrzeugs verkürzt.
  • Gleichmäßiger Strombedarf: Die Ersatzbatterien können während des Betriebs der Fahrzeuge aufgeladen werden, wodurch der Stromspitzenzeiten reduziert werden.

E-Motorräder mit standardisierten Wechselbatterien

Die Gründe gelten gleichermaßen für Zweiräder. Auch in der Motorrad-Branche gibt es einen Trend zur Elektromobilität. Das Berliner GreenTech-Startup Swobbee ist neues Mitglied im Swappable Batteries Motorcycle Consortium (SBMC). Honda, KTM, Piaggio und Yamaha Motors haben die SBMC im Herbst 2021 gegründet. Darin sind die Marken Honda, KTM, Husqvarna, GasGas, Yamaha, Piaggio, Vespa, Moto Guzzi und Aprilia vertreten. Das Ziel lautet: globale Standards für Elektromotorräder und leichte Elektrofahrzeuge entwickeln. 

Swobbee bietet die erste herstellerübergreifende Batterie-Wechselinfrastruktur für die gesamte Mikromobilität. „Sobald der Entwicklungsprozess abgeschlossen ist und das neue Batteriesystem in die Fertigung geht, wird Swobbee eine kompatible Wechselinfrastruktur-Lösung anbieten“, so Thomas Duscha, CEO und Mitgründer von Swobbee. Die Motorradmarken arbeiten darauf hin, ihre Elektrofahrzeuge in Zukunft mit einer neu entwickelten Gemeinschaftsbatterie auszurüsten. Ausdrücklich sind weitere Hersteller eingeladen, sich an dem Batteriekonsortium zu beteiligen und damit die Akzeptanz der Elektromobilität durch eine herstellerübergreifende Batterielösung zu stärken.

„Dank der kürzlichen Investments in Swobbee sind wir in der Lage, unser Wechselstationsnetz in Deutschland und Europa in den kommenden Jahren kontinuierlich auszubauen. Swobbee wird die zentrale Tauschstation für Elektrokleinfahrzeuge sein. Unternehmen und Fahrzeugnutzer profitieren dann von komfortablen, effizienten und nachhaltigen Battery-as-a-Service- und Charging-as-a-Service-Lösungen in ihrer Nähe” sagt Ludwig Speidel, CFO von Swobbee.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Anzeige

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

THG-Quote: Angebot wird immer vielfältiger
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
US-Senat stimmt Erneuerung der staatlichen E-Auto-Förderung zu
Hyundai Ioniq 5 empfängt nun OTA-Updates
10 Argumente gegen Elektroautos
Hyundai bringt Wasserstoff-Lkw Xcient nach Deutschland

Unterstütze uns

Anzeige