Den Mini mit Freunden teilen

Mini teilen App

Ein perfektes Auto für Großstadtsingles lautet das Fazit meiner Testfahrt mit dem elektrischen Mini Copper SE (siehe Video). Doch Singles haben Freunde und benötigen ihr Auto nur gelegentlich. Warum also nicht das Fahrzeug mit anderen teilen?

Mini bietet in der Mini Sharing-App das Teilen des Autos für bis zu zehn Personen an. Vermutlich nutzt man hier die Technik von Share Now, an dem der Mutterkonzern BMW beteiligt ist. Sobald die App auf dem Smartphone installiert ist (verfügbar für iOS und Android), lassen sich Familienmitglieder und Freunde einladen, wenn sie die App nutzen. Möchten Freunde das Fahrzeug für einen bestimmten Zeitraum fahren, können sie über die App eine Anfrage an den Besitzer schicken. Diese wird in der Kalenderfunktion der App angezeigt und kann dort vom Besitzer bestätigt als auch verwaltet werden. Der Besitzer kann auch einen VIP-Status verleihen. VIPs buchen direkt und müssen keine Bestätigung abwarten. Dabei können bestätigte Buchungen jederzeit vom Besitzer geändert werden.

Mini teilen mit einer App

Den Mini per Bluetooth öffnen

Kurz vor Buchungsbeginn bekommt der Gastfahrer alle Informationen zum Fahrzeug wie den aktuellen Standort sowie den Ladezustand. Über die App lässt sich der Mini nicht nur reservieren, sondern auch auf- und abschließen als auch starten. Während zur Buchung eine Internetverbindung notwendig ist, kommuniziert das Smartphone beim Öffnen per Bluetooth mit dem Fahrzeug. So kann Mini-Sharing auch in Tiefgaragen oder Orten mit schlechter Netzabdeckung genutzt werden. 

Alle deutschen Mini-Modelle ab Produktionszeitraum Januar 2020 sind ab Werk mit der benötigten technischen Vorbereitung (SA 5GE – Flexible Car Sharing Preparation) ausgestattet. Das Mini-Sharing Modul kann jedoch als Zubehörteil bei jedem Mini-Service-Partner bestellt und verbaut werden. Die Kosten für Mini-Sharing in Deutschland betragen im ersten Jahr 360 Euro inklusive einer Laufzeit von einem Jahr, zuzüglich Nachrüstungskosten. Bei einer Verlängerung nach Ablauf der Jahresfrist kostet der Service 49 Euro pro Jahr.

Mini-Sharing wurde bereits 2019 in Madrid und später in Barcelona erfolgreich getestet. Nach Abschluss des Pilotprojekts ist das private Carsharing-Angebot in Spanien seit Oktober 2020 flächendeckend verfügbar. In Deutschland und den Niederlanden erfolgte der Marktstart im März 2021.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Anzeige

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Gen Travel: Volkswagens Vision vom autonomen Fahren
10 Argumente gegen Elektroautos
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Polestar 3: fährt der SUV bereits im Level 3?
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Stiftung Warentest nimmt sich THG-Vermittler vor: Nur 14 von 36 sind empfehlenswert

Unterstütze uns

Anzeige