Northvolt: Finanzierung für europäische Batterieproduktion gesichert

Das schwedische Unternehmen Northvolt erhält eine Milliarde Dollar zum Aufbau einer europäischen Batteriefertigung für Elektroautos. Zu den Geldgebern gehören Volkswagen, BMW, AMF, die Folksam Group und IMAS Foundation. Mit den Gelder der Europäischen Investitionsbank sowie den Kreditgebern startet ab Sommer 2019 der Aufbau von Produktionskapazitäten für Batteriezellen. Das Unternehmen plant eine Gigafabrik mit 16 Gigawattstunden Leistung im nordschwedischen Skellefteå. Der Produktionsstandort läuft unter dem Namen Northvolt Ett.

Durch etliche Liefervereinbarungen ist bereis ein großer Teil des Produktionsvolumens an Abnehmer verkauft. Der gesamte Auftragswert liegt bei über 13 Milliarden Dollar bis zum Jahr 2030. In einem Joint Venture mit Volkswagen wird Northvolt außerdem eine 16-GWh-Batteriefabrik in Salzgitter errichtet. Volkswagen investiert rund 900 Millionen Euro in die gemeinsamen Batterieproduktion mit den Schweden.

Ökologische Zellproduktion in Schweden

Heute ist nicht nur ein großer Meilenstein für Northvolt, es ist auch ein wichtiger Moment für Europa, der deutlich zeigt, dass wir bereit sind, in der kommenden Welle der Elektrifizierung mitzuhalten, und dass wir dies mit Batteriezellen tun werden, die den geringsten CO2-Fußabdruck aufweisen “, sagte Peter Carlsson, Mitbegründer und CEO von Northvolt sowie ehemaliger Produktionschef bei Tesla.

Die Bauarbeiten starten im August und die Produktion in großem Maßstab beginnt voraussichtlich im Jahr 2021. Northvolt Ett wird als Hauptproduktionsstandort des Unternehmens fungieren und die Aufbereitung des aktiven Materials, den Zusammenbau der Zellen, das Recycling sowie die Hilfsstoffe übernehmen. Die Batterieproduktion erweitert sich in der höchsten Ausbaustufe auf mindestens 32 GWh.

Northvolt baut mit VW Batteriefabrik in Salzgitter

Neben der Gigafactory in Schweden planen Volkswagen und Northvolt die Gründung eines 50/50-Joint-Ventures zur Errichtung eines 16-GWh-Batteriezellenwerks am Standort Salzgitter in Niedersachsen. Die Produktionsstätte soll ab Ende 2023 / Anfang 2024 Batteriezellen für Volkswagen herstellen und in den Folgejahren auf 24 GWh ausgebaut werden.

Volkswagen legt auf allen Ebenen den Grundstein für die erfolgreiche Umsetzung seiner Elektrifizierungsstrategie. Mit Northvolt haben wir einen europäischen Partner gefunden, mit dessen Know-how und nachhaltigen, CO2-optimierten Produktionsprozessen für Batteriezellen wir die Zellproduktion hier in Deutschland vorantreiben können. Voraussetzung dafür ist natürlich die Schaffung der politischen Rahmenbedingungen“, sagt VW-Konzernvorstand für das Ressort Beschaffung Dr. Stefan Sommer.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Anzeige

THG Quote

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Gen Travel: Volkswagens Vision vom autonomen Fahren
10 Argumente gegen Elektroautos
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Polestar 3: fährt der SUV bereits im Level 3?
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Stiftung Warentest nimmt sich THG-Vermittler vor: Nur 14 von 36 sind empfehlenswert

Unterstütze uns

Anzeige