Ladepunkte für 400.000 E-Autos vorhanden

oeffentliche Ladesäule Hamburg

Aktuell gibt es rund 20.650 öffentliche Ladepunkte in Deutschland. „Damit könnten weit über 400.000 E-Autos regelmäßig laden. Das wären doppelt so viele wie derzeit in Deutschland gemeldet sind„, sagt Stefan Kapferer, Vorsitzender der Geschäftsführung im Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), „Was jetzt in den Fokus rücken muss, ist der Abbau rechtlicher Hürden für die Installation privater Ladeinfrastruktur: Seit Jahren wird darüber diskutiert, das Miet- und Wohnungseigentumsrecht entsprechend anzupassen. Das Bundesjustizministerium muss nun endlich die Bremse lösen und Tempo machen.“ Die meisten Elektroautofahrer laden ihr Auto zu Hause oder am Arbeitsplatz. Das sind rund 85 Prozent aller Ladevorgänge.

Ladepunkte nach Städten
Die Top 3 Städte sind dicht bei einander. Doch wie im Vorjahr führt Hamburg das Ranking an.

Hamburg bietet die meisten Ladepunkte

Wer unterwegs auf öffentliche Ladepunkte angewiesen ist, hat es in Hamburg am einfachsten. Mit 948 Ladepunkten führt die Hansestadt weiterhin das Städteranking an. Allerdings sind München (945) und Berlin (933) dicht auf. Ab Platz vier gibt es einen rapiden Abfall in der Anzahl der Ladepunkte: Stuttgart (398), Düsseldorf (213) und Leipzig (189). Das Schlußlicht in den Top-Ten bildet Dortmund mit 131 Ladepunkten. Besonders peinlich: Die Finanzmetropole Frankfurt taucht bei den ersten zehn Städten überhaupt nicht auf. Dabei ist Frankfurt a.M. die fünftgrößte Stadt Deutschlands.

Ladepunkte nach Bundesländern
Mit deutlichem Abstand führt Bayern das Bundesländer-Ranking bei Ladepunkten an

Sortiert nach Bundesländern, gibt es in Bayern mit 4.904 Ladepunkten die meisten öffentlichen Steckdosen. Auf Platz zwei und drei folgen Baden-Württemberg (3.404) und Nordrhein-Westfalen (3.385), dahinter Niedersachsen (1.720) und Hessen (1.584).

Nachschauen im Ladesäulenregister

Ermittelt werden die BDEW-Daten durch das Ladesäulenregister.de. Es wird vom BDEW und der Energie Codes und Services GmbH betrieben. Hier finden E-Auto-Fahrer entsprechende Einträge. Die Betreiber von Ladesäulen sind aufgerufen, ihre Ladestellen hier zu melden. Es existiert noch ein Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur. Doch hier finden sich weniger Ladepunkte. Eine Meldepflicht für öffentlich geförderte Ladesäulen gilt erst seit März 2016 mit Inkrafttreten der Ladesäulenverordnung. Doch können Betreiber einer Veröffentlichung widersprechen.

Avatar

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, Schnellladen, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren derzeit im Bereich Mobilität. Darum dreht es sich in seinen Artikeln und Videos. Der Journalist ist stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Alle Beiträge

Anzeige

Abonniere unseren Newsletter

Wir halten deine Daten privat. Wir teilen sie nur mit Mail Poet, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Drehmoment unterstützen:



Auf Instagram