BMW-Chef Zipse spricht mit Dee und bekommt Unterstützung vom Terminator

Oliver Zipse Keynote CES 2023

Oliver Zipse, CEO von BMW, entwirft in seiner Keynote zur CES-Eröffnung eine Vision vom E-Auto als digitaler Begleiter, das seine Farbe wechselt. Das beeindruckt sogar den Terminator.

Oliver Zipse zündet in Las Vegas ein buntes Feuerwerk: Herbie, Arnold Schwarzenegger, Digitalassistentin Dee und ein Auto, das seine Farbe wechselt. Aber der Reihe nach. Mit schwarzem Rollkragen-Pullover unter dem Anzug betritt Oliver Zipse die Bühne im Theater des Palms Casinos in Las Vegas. Kurz zuvor hatte Gary Shapiro, CEO der Consumer Technology Association (CTA), den deutschen Manager als Wegbereiter der Elektromobilität vorgestellt. Die CTA ist Veranstalter der CES. Die Keynote am Vorabend des ersten Publikumstages ist wichtig. Sie gilt als Gradmesser für die Innovationskraft, die von der Messe in der Wüste ausgeht. Das findet weltweit Beachtung. Im Publikum sitzt deutsche Politik-Prominenz. Neben BMW-Entwicklungsvorstand Frank Weber hat Bundesverkehrsminister Volker Wissing Platz genommen.

Arnold Schwarzenegger bei BMW
Arnold Schwarzenegger outet sich humorvoll als Fan der Mensch-Maschine-Interaktion

Unterstützung aus Hollywood

In Las Vegas geht es nicht darum, ein Auto vorzustellen, das morgen auf die Straße kommt. Alles dreht sich um Visionen für Mobilität von Übermorgen. Da ist das BMW-Programm schon deutlich näher an der Serienreife, als AVTR von Mercedes-Benz. Ola Källenius präsentierte 2020 zusammen mit Regisseur James Cameron ein an die Avatar-Welt angelehntes Auto. Hilfe aus Hollywood holt sich aber auch Zipse. Zunächst waren David Hasselhoff mit seinem Auto Kitt als auch Arnold Schwarzenegger in einem Video zu sehen. Im Verlauf der Show betrat der ehemalige Gouverneur von Kalifornien und Schauspieler die Bühne. Auch er wusste zu unterhalten. Schwarzenegger arbeitet seit einem Werbespot für E-Autos zum Superbowl mit BMW zusammen. Mit Science Fiction-Filmen wie Terminator, Total Recall und The 6th Day wisse er, wie Menschen mit Maschinen agieren, auch wenn die in seinen Filmen stets die Menschen vernichten wollen. Das spannt den Bogen zu Dee, der Digital Emotional Experience, von BMW. Dee soll als intelligente, digitale Assistentin im i Vision zum Einsatz kommen. Die gezeigte Studie dient BMW als Vorlage für die Neue Klasse. Ab 2025 laufen unter dieser Bezeichnung neue E-Autos im ungarischen BMW-Werk vom Band. 

Mensch und Auto kommunizieren

Den roten Faden der Keynote bildete somit ein Dialog zwischen Dee und Zipse. Das Auto entwickelt sich in der Vision von BMW zum digitalen Begleiter und Freund, der an Termine erinnert aber auch Freundschaften pflegt. Im angesprochenen Video geht es um die enttäuschte Liebe der jungen Frau Alice. Die Schauspielerin stand später ebenfalls auf der Bühne, zusammen mit Kitt (Knight Rider), Herbie (VW Käfer) und der i Vision Dee. Drei Autos, die mit Menschen kommunizieren. 

BWM i Vision Dee, Herbie und Kitt
Auf der Bühne standen neben i Vision Dee auch Herbie (VW) und Kitt.

Der perfekte Fluchtwagen

Höhepunkt der Keynote sind Farbwechsel beim i Vision Dee. Bereits im vergangenen Jahr beeindruckte BMW mit einem Auto auf der CES, das seine Farbe zwischen Schwarz und Weiß wechseln kann. Die Technologie nennt der Hersteller iX Flow. In diesem Jahr kann das Auto 32 unterschiedliche Farbtöne annehmen. Projektleiterin Stella Clarke zeigt wie die Karosserie unterschiedliche Farbkombinationen vom Regenbogen bis Herbie-Look annimmt. Bei der E-Ink-Technologie wird nur für den Farbwechsel der Karosserie Energie benötigt. Ist eine Farbe gewählt, fließt kein Strom. Ob die Technologie in dieser Form auf die Straße kommt, ist fraglich. Die Polizei hätte sicherlich etwas dagegen, wenn ein verdächtiges Fahrzeug während einer Fahndung plötzlich die Farbe wechselt. 

Kühne Technikvision

Doch zu sehen, wie das Auto zum modischen Accessoire wird, das sein Aussehen den spontanen Launen des Nutzers anpasst, ist beeindruckend und kam beim Publikum in Las Vegas gut an. Den Anspruch, eine kühne Technikvision zu entwerfen, hat Oliver Zipse zum Start der Technikmesse erfüllt. Mit dem Namen Zipse dürften ab heute deutlich mehr Amerikaner etwas anfangen können.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Anzeige

VW ID.4

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

Vay: Erstes ferngesteuertes Auto allein auf öffentlicher Straße in Hamburg unterwegs
10 Argumente gegen Elektroautos
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8
Ioniq 5 mit mehr Batterie- und Motorleistung sowie serienmäßiger Batterieheizung
BMW ermöglicht manuelle Vorkonditionierung der Batterie. Und darum werden Batteriezellen lackiert
Hyundai Ioniq 5 empfängt nun OTA-Updates

Unterstütze uns

Anzeige