Audi e-tron Premiere wird von Brüssel nach San Francisco verlegt

Audi e-tron warten auf die Enthüllung

Eigentlich sollte das erste Elektroauto mit den vier Ringen Ende August in Brüssel seine Weltpremiere haben. Auf dem so genannten Summit wollte Audi die fertige Serienversion der Öffentlichkeit vorstellen. Der Verkauf des Elektro-SUV ist für Ende 2018 geplant. Der batterie-elektrische Audi e-tron wird auch im Audi-Werk in Brüssel gefertigt.

Nun hat die Audi-Pressestelle in einer Mail den Summit am 30. August aus „organisatorischen Gründen“ abgesagt. Der Gipfel werde zu einem späteren Zeitpunkt in den USA nachgeholt. Ausgerechnet in dem Land, in dem der Dieselskandal seinen Lauf nahm. Die Redaktion Electrek hat bereits eine „Save the Date“-Mitteilung für den 17. September 2018 in San Francisco erhalten. Audi enthüllt den e-Tron also quasi vor Teslas Haustür. Ob sich mit der Absage auch der Verkaufsstart des Elektroautos verschiebt, schreibt Audi in der Mitteilung nicht.

Verdunklungsgefahr

Audi-Chef Rupert Stadler sitzt seit dem 18. Juni 2018 in der JVA Augsburg. Wegen Verdunklungsgefahr im Dieselskandal greift die Staatsanwaltschaft München II hart durch und setzt den Manger fest. Der VW Konzern hat Stadler bereits beurlaubt. Marketing- und Vertriebs-Vorstand Bram Schot übernimmt als Interims-CEO. Eventuell wolle man mit der Verschiebung Zeit gewinnen, bis ein endgültiger CEO-Nachfolger benannt ist. Oder die Homologation (Zulassungsprozess) des e-trons ist bis dahin noch nicht abgeschlossen, so dass man keine verläßlichen Angaben zu den Leistungsdaten machen könnte.

Audi e-tron: 400 km Reichweite

Audi zeigte e-tron Prototypen bereits auf diversen Messen. Meine Aufnahmen stammen vom Genfer Autosalon im Frühjahr 2018. Im Fahrzeugboden stecken 36 Module mit jeweils zwölf Pouch-Zellen, dasselbe Zellen-Format wie im Jaguar-I-Pace. Die flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Batterie hat eine Leistung von 95 Kilowattstunden (kWh) und kommt damit nach WLTP-Testzyklus 400 Kilometer weit. Der Energiespeicher kann mit bis zu 150 kW mit Gleichstrom an Schnellladesäulen aufgeladen werden. Audi nutzt dazu den CCS-Stecker und ist am Ladenetzbetreiber Ionity beteiligt. Die Motoren im e-tron liefern eine Leistung von 320 kW und der SUV hat einen Luftwiderstand von 0,28 cw.

Drei Elektroautos geplant

Derzeit sind knapp 250 Audi e-tron-Prototypen im Rahmen der Erprobung auf vier Kontinenten unterwegs. Sie legten bereits mehr als fünf Millionen Kilometer zurück – das entspricht rund 125 Erdumrundungen und zirka 85.000 Betriebsstunden. „Audi setzt mit seinem ersten rein elektrisch angetriebenen Modell einen wichtigen Meilenstein für die Zukunft des Unternehmens“, sagt Rupert Stadler, Audi-Vorstandsvorsitzender in einer Pressemeldung im März 2018, „2020 werden wir drei vollelektrische Automobile im Angebot haben – neben dem sportlichen SUV einen viertürigen Gran Turismo, die Serienversion des Audi e-tron Sportback concept, sowie ein Modell im Kompaktsegment. Noch vor 2025 bringen wir mehr als 20 Elektroautos und Plug-in-Hybride auf den Markt – verteilt über alle Segmente und alle Konzepte.

Audi e-tron

Avatar

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, Schnellladen, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren derzeit im Bereich Mobilität. Darum dreht es sich in seinen Artikeln und Videos. Der Journalist ist stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Alle Beiträge

Anzeige

Abonniere unseren Newsletter

Wir halten deine Daten privat. Wir teilen sie nur mit Mail Poet, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Drehmoment unterstützen:



Auf Instagram