Audi Q6 e-tron im Test und günstiger Einstiegs-e-tron angekündigt

Audi Q6 e-tron

Audi testet derzeit den Q6 e-tron im hohen Norden Europas. Die zukünftige Baureihe ist die erste auf der Technologieplattform Premium Platform Electric (PPE). Mit seinem 800 Volt-Bordnetz, leistungsstarken E-Maschinen, einem innovativen Batterie- und Lademanagement sowie einer neu entwickelten Elektronikarchitektur markiert der Q6 e-tron den nächsten Schritt in der Elektrifizierung und Digitalisierung der Audi Modellpalette. 

Mehr als 10 neue E-Modelle bis 2025

Wir stehen vor der größten Modelloffensive unserer Geschichte. Bis 2025 werden wir über 20 neue Modelle vorstellen, mehr als zehn davon elektrisch. Unser Weg geht in Richtung 100 Prozent Elektromobilität. Bis 2027 wollen wir in allen Kernsegmenten ein rein elektrisches Fahrzeug anbieten“, sagt Markus Duesmann, Vorstandsvorsitzender der Audi AG, „Der Absatz bei den rein elektrischen Modellen ist im vergangenen Jahr gegenüber 2021 um 44 Prozent gestiegen. Die hohe Nachfrage nach den Modellen Audi Q4 e-tron, Audi e-tron und Audi e-tron GT quattro bestätigt unseren Kurs in Richtung E-Mobilität. Im Februar haben wir mit der Markteinführung des Q8 e-tron in den meisten Ländern Europas begonnen. Fast 20.000 Vorbestellungen bestätigen, dass sich der Trend zu nachhaltiger elektrischer Mobilität beschleunigt.“

Audi-CEO Markus Duesmann

Mit dem Audi Q6 e-tron kommt die Elektromobilität nach Ingolstadt. Der SUV wird im Stammwerk gefertigt. “Wir sind uns unserer Verantwortung im Umgang mit Ressourcen absolut bewusst. Kreislaufwirtschaft spielt daher für uns eine Schlüsselrolle. Perspektivisch werden wir Sekundärmaterialien, die aus Altfahrzeugen stammen, erneut in die Produktion unserer Autos zurückführen. Im Pilotprojekt MaterialLoop sammeln wir dazu mit Partnerunternehmen aus Forschung, Recyclingbranche und Zulieferindustrie Erfahrung“, sagt Duesmann.

Günstiger e-tron für den Einstieg geplant

Und auch Audi folgt im VW-Konzern dem Trend zu kleineren und günstigeren E-Autos. Diese Woche hat Volkswagen die Studie ID.2all, die Ende 2025 zu einem Startpreis von unter 25.000 Euro auf den Markt kommt, vorgestellt. Langfristig wird es in der ID-Reihe auch ein E-Auto für unter 20.000 Euro geben. “Für den elektrischen Einstieg haben wir uns zusätzlich für ein neues Modell unterhalb des Audi Q4 e-tron entschieden“, sagt Duesmann. Preise nannte der Audi-Chef noch nicht. Mit dem Auslaufen des Herstellerrabatts beim Umweltbonus sowie Skaleneffekten bei den Batteriepreisen, dürften wir vermehrt kleinere E-Autos kommen sehen. Mit einem dichteren Ladenetzwerk als auch steigenden Ladeleistungen werden kleine E-Autos alltagstauglich. Die wenigsten Menschen müssen im Alltag 300 km am Stück fahren.

Picture of Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Anzeigen


Instagram

Newsletter abonnieren

* Angaben für Mailchimp erforderlich


Du kannst das Abo jederzeit beenden. Dazu findest Du einen Link in jeder Newsletter-Ausgabe.

Wir nutzen Mailchimp. Mehr zu den Datenschutzregeln

Intuit Mailchimp

Unterstütze uns

Anzeige