Audi e-tron: Perfekter Komfort, lückenhafte Konnektivität

Audi erhöht die WLTP-Reichweite beim e-tron von 411 auf 436 km Ein verbessertes Thermomanagement, eine Erhöhung der nutzbaren Netto-Kapazität von 83,6 auf 86,5 kWh, eine bessere Radbremse sowie höhere Schubrekuperation sorgen insgesamt für ein Plus bei der Reichweite von 25 km. Allerdings gelten die Verbesserungen erst für neu produzierte Fahrzeuge. Ein Nachrüsten ist nicht möglich.

Mein Testfahrzeug hatte das Hardware-Update noch nicht, Dafür bietet der Audi e-tron 55 Quattro Fahrtkomfort vom Feinsten. Audis erstes vollelektrisches Auto ist ein gelungener Wurf. Gut, etwas mehr als die 300 km Reichweite wären schön. Aber 24,2 kWh auf 100 Kilometer ist für ein 2,6 Tonnen schweren SUV in herbstlichem Wetter kein schlechter Verbrauchswert. Mein 107.310 Euro teures Testauto ließ keinen (Komfort-)Wunsch offen. Doch mein Nerd-Herz musste leiden: Zwei Tage vergingen, bis endlich die App Verbindung zum Auto aufnehmen konnte. Den Ladezustand aus der Ferne ablesen – Fehlanzeige. An einer Ionity-Schnellladesäule konnte nur die telefonische Hotline den Strom zum Fließen bringen. In Sachen Konnektivität hapert es also noch an der einen und anderen Stelle.

Avatar

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, Schnellladen, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren derzeit im Bereich Mobilität. Darum dreht es sich in seinen Artikeln und Videos. Der Journalist ist stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Alle Beiträge

Anzeige

Abonniere unseren Newsletter

Wir halten deine Daten privat. Wir teilen sie nur mit Mail Poet, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

Drehmoment unterstützen:



Auf Instagram