Mercedes-Benz EQV: Der sparsame Schwabe

Mercedes-Benz elektrisiert seine V-Klasse: Der EQV ist nach dem EQC das zweite Elektroauto der Electric Intelligence-Reihe. Für einen Tag durfte ich die Großraumlimousine rund um Stuttgart fahren. Solche Kurztests sind nie sehr aussagekräftig, doch die Großraumlimousine entpuppt sich als sparsamer Schwabe. Der E-Bus (ab 70.000 €) bleibt im Test beim Verbrauch unter den Herstellerangaben.

Der Front-Elektromotor mit gerade mal 150 kW (Peak) brachte den 2.780 kg schweren Van dennoch gut die Steigungen der schwäbischen Alb hinauf und enttäuschte auch auf der Autobahn nicht. Besonders gut gefällt mir die intelligente Rekuperation “D-Auto”, bei der Navi und Sensorik (Kamera & Radar) das Optimum in Sachen Energierückgewinnung herauskitzeln. Gut getüftelt, liebe Schwaben.

Dirk Kunde

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzellen, stationäre Speicherbatterien, V2G, Ladeinfrastruktur, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Darum geht es in meinen Artikeln und Videos. Als Journalist bin ich stets auf der Suche nach neuen Ideen für Mobilität von Morgen.

Anzeige

VW ID.4

Newsletter abonnieren

Jeden Freitag um 11 Uhr alle Drehmoment-Nachrichten im eigenen Postfach.

* notwendig

Powered by MailChimp



Instagram

Beliebte Artikel

10 Argumente gegen Elektroautos
Mercedes-Benz eröffnet Preisrunde bei Ionity: 55 statt 35 Cent / kWh
THG-Quote: Die höchsten Prämien für E-Auto-Fahrer und Wallbox-Besitzer
Polestar 2 bekommt mehr Energie, Reichweite und einen Heckantrieb
Lightyear meldet für den Lightyear 0 Insolvenz an und konzentriert sich auf Solar-E-Auto Nr. 2
Nio eröffnet Läden in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt sowie eine Wechselstation an der A8

Unterstütze uns

Anzeige